Eines der Symbole für eine unbeschwerte Kindheit ist die schaukel. Kinder lieben sie: Dieses Gefühl des Fliegens, des Spielens und auch einer gewissen Gefahr ist unvergleichlich. Natürlich ist die überwiegende Mehrheit der Situationen, das Kind genießt diesen Spaß auf dem Spielplatz oder im Park, aber Sie können eine Schaukel zu Hause oder in der Hütte zu arrangieren. Wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen, ist es nicht so schwer, sich zu entscheiden…

Dennoch sollte man es nicht auf die leichte Schulter nehmen – schließlich besteht bei Schaukeln ein bekanntes Verletzungsrisiko. Aber mit der richtigen Organisation ist das minimal und wird durch die positiven Eigenschaften, die eine solche Anziehungskraft haben, mehr als kompensiert. Nach allem, eine Schaukel für das Baby – es ist nicht nur Spaß, sondern auch ein ausgezeichneter Trainer, die Entwicklung des vestibulären Systems, stärkt die Muskulatur der Arme, Beine, Rücken und Bauch, und die Arbeit an der richtigen Körperhaltung. Nun, außerdem wirkt sich das Schaukeln positiv auf das Nervensystem aus und beruhigt selbst unruhige Kinder.

Bei der Auswahl einer Schaukel ist die erste Regel, sich für ihren Typ zu entscheiden. Wenn man das Angebot an Geschäften zusammenfasst, kann man vier Arten von Schwankungen unterscheiden:

1. Schaukel

Ein Klassiker des Genres, den jeder seit seiner Kindheit kennt. Er besteht aus einem Sessel und Seilen, Tauen oder Ketten, dank derer der Sessel an der Decke befestigt ist und schwingt. Die Einfachheit des Designs macht sie erschwinglich – Sie werden keine billigere Schaukel finden. Praktisch ist auch, dass sie sowohl im Freien (an der Reckstange oder sogar an einem starken Ast eines Baumes hängend) als auch in einer kleinen Wohnung (z.B. im Türrahmen, wo man spezielle Ankerbolzen mit Ringen einschraubt) angebracht werden können. Gleichzeitig sind sie aufgrund ihrer minimalen Größe auch in einer normalen Tasche leicht zu transportieren oder zusammengefaltet zu lagern, wenn sie nicht benötigt werden. Es gibt auch Nachteile: Sie können sie nicht frei in der Wohnung bewegen (sie sind an den Schrauben „festgebunden“), und sie können die Türöffnung behindern. In den meisten Modellen ist es unerwünscht, ein Kind allein zu lassen – und das selbstständige Ein- und Aussteigen für das Baby kann schwierig sein, und auch das Schaukeln ist nicht immer bequem.

2. Bodenschaukeln

Wie eine Hängeschaukel, jedoch in einem speziellen Rahmen befestigt. Dies ermöglicht maximale Mobilität innerhalb Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung – es ist einfach, es zwischen Kinderzimmer, Küche oder Wohnzimmer zu bewegen, so dass Ihr Kind immer unter Ihrer Aufsicht ist. In diesem Fall ist der Rahmen oft zusammenklappbar, so dass die Schaukel leicht in die gleiche Hütte oder im Dorf zu den Großeltern genommen werden kann. Außerdem ersparen Sie sich die Berechnungen über die Festigkeit der Befestigung der Schaukel, die dem Gewicht des Babys standhalten muss. Zu allem Überfluss sind die Bodenmodelle oft mit einer Leiter oder einer Rutsche ausgestattet, was sie zum Mittelpunkt der Kinderspiele macht. Die Nachteile dieser Konstruktion liegen jedoch auf der Hand. Erstens sind sie teurer als hängende Modelle. Zweitens nehmen sie viel Platz in Anspruch – in einer kleinen Wohnung werden sie offensichtlich überfüllt sein. Drittens ist eine ständige Montage und Demontage des Rahmens sehr zeitaufwendig.

3. Schwenk-Transformatoren .

Ehrlich gesagt, sind sie keine Schaukeln im vollen Sinne des Wortes – sie sind näher an der traditionellen Wiege und sind für die kleinsten Kinder gedacht. Wie die Bodenmodelle haben sie ein Gestell, an dem der Sitz mit einer kleinen Schwingungsamplitude aufgehängt ist. Die ganze Konstruktion braucht nur wenig Platz und ist so klappbar wie ein Landhausstuhl – selbst eine zerbrechliche Frau kann die Schaukel zusammenklappen und tragen. Diese Modelle zeichnen sich durch einen weichen Babysitz mit sicherer Befestigung für ein Kind, Positionseinstellungen und Tischeinstellungen aus, so dass sie auch als Hochstuhl verwendet werden können. Übrigens können Sie sich auch für die sogenannte elektronische Babyschaukel entscheiden, bei der ein Elektromotor für das Schaukeln zuständig ist. Es wird mit wiederaufladbaren Batterien betrieben und hat mehrere Geschwindigkeitsstufen. Wenn diese Schaukel auch noch mit einem musikalischen Synthesizer ausgestattet ist, werden Sie keine bessere Möglichkeit finden, Ihr Baby in den Schlaf zu wiegen!

4. Stationäre Schaukel

Outdoor-Schaukel, natürlich, kann nicht vollständig mit den oben genannten Typen verglichen werden – sie können nur in den Hof eines privaten Hauses oder Garten installiert werden, und, an, dass sie ein für alle Mal genannt werden. Ja, und ihr Preis liegt in der Regel um eine Größenordnung höher, einschließlich der aufwändigen Montage vor Ort: geschweißter Metallrahmen und betonierte Füße, auch das Fundament kostet Geld. Außerdem ist nicht jeder Spielplatz für sie geeignet – er muss wirklich geräumig und gut einsehbar sein, damit die Eltern ihre Kinder schon von weitem sehen können und die Kinder selbst sich nicht an nahen Bäumen, Zäunen oder Gebäuden verletzen. Es ist auch am besten, Beton- oder Asphaltbeläge zu vermeiden – Rasen oder Schmutz verursachen weniger Abrieb und Verletzungen, wenn ein Kind fällt. Aber diese Schaukeln sind die sichersten und… der größte Spaß für Kinder, weil ihre Schaukelamplitude die höchste ist!

Doch egal, für welche Art von Schaukel Sie sich für Ihr Lieblingskind entscheiden, neben all dem sollten Sie auf eine Reihe von gemeinsamen Faktoren achten. Darunter:

Doch egal, für welche Schaukel Sie sich für Ihr Lieblingskind entscheiden, es gibt eine Reihe von gemeinsamen Faktoren, die Sie beachten sollten. Darunter:

Zuverlässigkeit. Die Struktur sollte stabil sein und keine Schwachstellen aufweisen, die zum Brechen oder Reißen neigen. In vorgefertigten Modellen schätzen die speziellen Schlösser, die nicht zulassen, dass die Struktur unerwartet zu falten.
Sicherheit. Der Sitz sollte eine Rückenlehne und Armlehnen haben, um ein Herausfallen des Kindes zu verhindern (unter drei Jahren wird ein ähnlicher Handlauf vorne empfohlen). Achten Sie darauf, dass der Freiraum zum Einklemmen der Finger möglichst gering ist.
Höhe. Alle Schaukeln sollten in erster Linie für das Alter und vor allem die Körpergröße des Kindes ausgewählt werden, damit es seine Füße frei auf den Boden stellen kann – in der Regel gelten maximal 60 cm als der richtige Abstand vom Sitz zum Boden.
Gewichtstragfähigkeit. Achten Sie bei der Auswahl einer Fertigschaukel darauf, für welche Belastung sie ausgelegt ist, insbesondere bei hängenden Modellen. Aber auch für Bodenmodelle ist sie wichtig – ein schweres Kind kann sie einfach umwerfen.
Nachhaltigkeit. Bodenschaukeln sollten fest stehen, sich nicht anlehnen und beim Schaukeln nicht wackeln, besser ist es, wenn sie einen rutschfesten Boden, Klammern oder spezielle Bremsen haben, damit sie an Ort und Stelle bleiben.
Umweltfreundlichkeit. Wie bei jedem anderen Kinderartikel ist es wichtig, dass die Schaukel aus unbedenklichen Materialien (Holz, Metall, Kunststoff, mit umweltfreundlicher Farbe überzogen) hergestellt ist, was der Verkäufer mit entsprechenden Zertifikaten bestätigen sollte.

Nun, schließlich, wenn Sie schaute ein Modell Schaukel, die Sie für alle Parameter brauchen, um es zu zeigen … rechts, ein Kind. Immerhin schwingen auf sie in erster Linie ihn, und wenn sie aus irgendeinem Grund wird er nicht mögen, wird das Geld zu kaufen verschwendet werden. Setzen Sie ihn also unbedingt hinein und bieten Sie ihm eine Fahrt an – das Lachen und der Komfort des Babys werden der beste Beweis für die richtige Wahl sein!